Vom 29. bis 30. Juli übten 21 Mitglieder der Feuerwehrjugend Spittal und Seeboden über 24 Stunden lang und übernachteten sogar im Feuerwehrhaus. Spektakulär begann diese von den Spittaler und Seebodner Ausbildern geplante Übung am Samstag Vormittag mit einem simulierten Verkehrsunfall in St. Wolfgang. Dabei waren ein Brand zu löschen und 2 verletzte Personen aus den Fahrzeugen zu befreien. Sowohl die Kommmandantenfunktionen wie auch alle technischen Geräte wurden wie in einem Ernstfall möglichst selbständig von den 10 bis 16-jährigen geschult und angewendet. Auf die Sicherheit wurde von den Ausbildnern dabei immer großen Wert gelegt.

Am Nachmittag wurden  Abseil- und Seilsicherungsübungen spielerisch durchgeführt und anschließend mit den Booten der Feuerwehr und der Wasserrettung auf dem Millstätter See eine Wasserdienstübung abgehalten. Mit Spielen und einem Grillabendging der erste Tag zu Ende und das Schlafquartier im Spittaler Feuerwehrhaus wurde bezogen. Die Ruhe währte nur kurz, denn um Mitternacht wurde die Mannschaft alarmiert und im Rüsthaus wurden mehrere realistische Aufgaben für die Einsatzgruppen vorbereitet die im Team zu lösen waren. Ein großer Dank gilt der Familie Rieger, Brückenwirt, der Fa. Fleischerei Heizmann, der Fa. Meixner-Müller und der Marktgemeinde Seeboden mit Herrn Bürgermeister Wolfgang Klinar für die kostenlose Verpflegung sowie den Firmen  Toni Kluge aus Spittal, Fa. Franz Moser aus Spittal, Fa. Kapeller aus Stockenboi. Besonderer Dank dem Vorbereitungs- und Jugendbetreuerteam unter der Leitung von Michael Lassnig: Erich  Pließnig, Lucas Weger, Markus Eder, Michel Kreiner, Christian Presslinger, Ertl Gerhard und weiteren Helfern der beiden Feuerwehren.



ÖBFVLandesfeuerwehrkommando KärntenERICards

JSN Nuru is designed by JoomlaShine.com