Die Feuerwehr Spittal hat auch auf der Drau im Einsatzfall einen Abschnitt zu betreuen. Rund fünfmal im Jahr wird das Feuerwehrboot für Suchaktionen oder Personenbergungen benötigt. Dazu muss das Einsatzboot „Petra“, das mit einem 140 PS Jetantrieb ausgestattet ist, zur Drau transportiert und mittels Anhänger gewassert werden. Die Brücke an der Zufahrt neben dem Stadion in den Auen war nicht mehr tragfähig genug und an der bisherigen Landungsstelle versank der Bootsanhänger regelmäßig.

  Am 16. April besuchten 15 Kinder der Feuerwehrjugend Seeboden unter der Führung von OLM Ertl Gerhard die Feuerwehr Spittal.

  Am 17. März 2016 nahmen die Feuerwehrkameraden der Stadtgemeinde Spittal sowie Ehrenfeuerwehrmitglieder des Bezirkes Spittal Abschied vom ehemaligen und langjährigen Kommandanten der FF St.Peter-Spittal, Herrn OBI Ernst Geier.

  Freiwillige Feuerwehr Spittal/Drau zog Jahresbilanz: 11.000 Freiwilligen-Stunden für die Sicherheit. Unter zahlreichem Besuch von Abordnungen befreundeter Organisationen zog die Freiwillige Feuerwehr Spittal/Drau am Montag, dem 7. März 2016 eine positive Bilanz über das abgelaufene Jahr. Mit Anerkennung und Dank blickte der Kommandant Johannes Trojer auf ein Jahr mit 266 Einsätzen zurück.

  Am 23. Jänner 2016 nahm eine große Abordnung der Spittaler Feuerwehrmänner mit ihren hübschen Partnerinnen am stimmungsvollen Feuerwehrball in Seeboden teil und amüsierten sich bis in die frühen Morgenstunden.

  Erstmalig wurde mit einer kleinen, bunten Silvesterparty der Kameradschaft vor (hinter) dem FF-Haus in Spittal das alte Jahr  verabschiedet und das neue Jahr bei bester Stimmung willkommen geheißen.

Die Freiwillige Feuerwehr Spittal/Drau wünscht hiermit allen Kameraden/-innen, Mitgliedern, Feuerwehrkolleg/-innen, Freunden/-innen, Helfern/-innen und Gönnern der FF Spittal/Drau ein gutes neues Jahr.

  Bei der letzten Gemeindeübung der drei Spittaler Feuerwehren bedankten sich die Kameraden bei Familien Rieger und dem Team vom Gasthof Brückenwirt für die immerwährende Unterstützung der Feuerwehren. Frau Renate Rieger war sichtlich angetan vor den angetretenen Kameraden so gelobt zu werden und erklärte in ihrer, wie immer so bescheidenen Art, dass dies wohl eine Selbstverständlichkeit für die „Brückenwirts“ sei und es wohl auf gegenseitiger Wertschätzung beruhe.

 

Am 23.11.2015 fand eine groß angelegte Einsatzübung für die drei Spittaler Feuerwehren statt. 39 Mann der FF Spittal/Drau, 19 Mann der FF St.Peter-Spittal und 18 Mann der FF Olsach/Molzbichl nahmen mit insgesamt 12 Fahrzeugen daran teil. Übungsannahme war ein Brand und eine starke Rauchentwicklung im obersten Geschoß sowie im Dachgeschoß des Rathauses in Spittal.

  Wochenlang haben sich je ein Team der Feuerwehr Spittal auf die Prüfung für das Atemschutzleistungsabzeichen in Bronze und Silber an der Landesfeuerwehrschule in Klagenfurt vorbereitet. Voraussetzung sind neben einer gewissen Praxiszeit die Bewältigung einer Strecke in einem Übungskäfig und die richtige Bekämpfung eines Wohnungsbrandes. Diese Aufgaben sind möglichst fehlerfrei in der vorgegebenen Zeit zu bewältigen und bedürfen entsprechen guter körperlicher Kondition.

  Am 5. und 6. September 2015 übte der Katastrophenhilfszug II des Landes Kärnten, der aus Einsatzkräften der Feuerwehren aus dem Bezirk Spittal besteht, am Truppenübungsplatz Glainach bei Ferlach. 8 Kameraden mit den Fahrzeugen MTF und SRF-K nahmen auch von der FF Spittal/Drau daran teil.

ÖBFVLandesfeuerwehrkommando KärntenERICards

JSN Nuru is designed by JoomlaShine.com