eiko_list_icon Brandeinsatz wegen überhitztem Heulager


Brandeinsatz
Zugriffe 621
Einsatzort Details

Unteramlach 8
Datum 11.08.2018
Alarmierungszeit 19:58 Uhr
Alarmierungsart Sirene und Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Polizei
    Rotes Kreuz
      Feuerwehr Lendorf
        Feuerwehr Baldramsdorf
          Feuerwehr Olsach-Molzbichl
            Feuerwehr St. Peter Spittal
              Feuerwehr Spittal an der Drau
              Fahrzeugaufgebot   KDOF  LFB-A  TLF 4000 - 1  TLF 4000 - 2  DLK 30  GSF  ASF  Schlauch-Anhänger  MTF

              Einsatzbericht

              Am 11.08.2018 um  19:58 Uhr wurden die Feuerwehren Spittal/Drau und St.Peter-Spittal mittels Sirene zu einem Brandeinsatz in Unteramlach, Gemeinde Spittal/Drau,  alarmiert.
              In der Tenne eines  Wirtschaftsgebäudes in dem Heu gelagert war, hat der Besitzer Brandgeruch wahrgenommen.
              Minutenlang hat er selbst mit dem Heukran versucht, den Heustock auseinanderzuteilen. Nachdem die Rauchentwicklung aber stärker wurde, hat er die Feuerwehr alarmiert.
              Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war schon eine starke Rauchentwicklung auf Grund der Überhitzung des Heulagers entstanden.
              Die Einsatzleitung hatte der stellvertretende Kommandant der FF St.Peter-Spittal, Harald Ebner.
              Unter Einsatz von Atemschutzträgern und Laderfahrzeugen wurde begonnen den Heuhaufen auseinanderzureißen, um an die Glutnester zu kommen.
              Das Heu wurde unter ständiger Beaufschlagung mit Löschwasser auf Anhänger verladen und auf eine außerhalb der Ortschaft liegende Wiese transportiert. Auch dort mussten Glutnester ständig abgelöscht  werden.
              Da im Wirtschaftsgebäude nur mit Atemschutz gearbeitet werden konnte, wurden zur verstärkung auch die Freiwilligen Feuerwehren Olsach/Molzbichl, Lendorf und Baldramsdorf hinzualarmiert.
              Neun Atemschutztrupps wechselten sich laufend bei den Arbeiten ab. Auch Nachbarn halfen mit Traktoren und Ladegeräten mit, das Hau aus der Tenne zu verbringen.
              Es dauerte bis ein Uhr früh, bis die gefährdesten Bereiche des Haulagers aus dem Gebäude gebracht werden konnten.
              Nur durch den rechtzeitigen und massiven Einsatz der Feuerwehrkräfte konnte eine Selbstentzündung verhindert werden.

              Eine Feuerwehrkameradin mußte ins Krankenhaus Spittal gebracht werden, weil der Verdacht bestand, dass sie zuviel Rauchgas eingeatmet hat.
              Die Tiere im Stall waren nicht gefährdet und am Gebäude selbst entstand nur ein geringer Schaden.
              Der genaue Grund für die Überhitzung des Heustocks ist derzeit noch nicht bekannt.

              Die Feuerwehren St.Peter-Spittal und Olsach/Molzbichl werden die ganze Nacht hindurch bis in die Morgenstunden damit beschäftigt sein, zur Sicherheit auch das  restliche Heu aus dem Gebäude zu bringen. Am Sonntag ab 06:30 Uhr werden die Aufräumarbeiten durchgeführt werden.

              Bei diesem Einsatz waren die Feuerwehren Spittal/Drau, St.Peter-Spittal, Olsach /Molzbichl, Baldramsdorf und Lendorf mit insgesamt 17 Fahrzeugen und in Summe 100 Mann, ein Sanitäterteam des Roten Kreuzes und  eine Streife der PI Spittal im Einsatz.

              ÖBFVLandesfeuerwehrkommando KärntenERICards

              JSN Nuru template designed by JoomlaShine.com